Infos und Tipps - Arabisch Verb Konjugation

X
Konjugieren

Konjugation arabischer Verben

Verben und Verbformen

Arabische Verben gründen auf einer "Wurzel", die aus Konsonanten (normalerweise drei, manchmal vier oder mehr) besteht, die je nach Konjugation in unterschiedliche Muster gesetzt werden. Zum Beispiel, die Wurzel ك ت ب können als أَكْتُبُ 'Ich schreibe’, تَكْتُبُونَ 'ihr (plural) schreibt’, كُتِبَ 'Es wurde geschrieben’ konjugiert werden.

Gruppe von Verben mit ungefähr ähnlichen Konjugationsmuster werden als Formen bezeichnet (الأوزان awzan im Arabischen). Zum Beispiel enthält die Form I Verben, die konjugieren wie ضَرَبَ, دَرَسَ, كَتَبَ während die Form III Verben enthält, die konjugieren wie عَامَلَ, سَافَرَ, كَاتَبَ. Manchmal spiegeln die Verbformen einen Aspekt der Bedeutung des Verbs wider; so wird z.B. die Form II oft für Kausativformen verwendet (z.B. دَرَّسَ ‘unterrichten’, وَقَّفَ ‘zum Stillstand bringen’) und die Form VII wird oft für Reziproken verwendet (z.B. تَكَاتَبَ 'korrespondieren (miteinander)’, تَفَارَقَ 'trennen (voneinander)’). Insgesamt gibt es fünfzehn Verbformen im Arabischen, aber nur die ersten zehn Formen sind gebräuchlich.

Innerhalb jeder Verbform, können die Verben je nach den Konsonanten in ihrer Wurzel anders konjugiert werden. Zum Beispiel, gibt es einige Unterschieden in der Konjugation von Wurzeln, die Konsonanten enthalten, ي، و، ء (z.B. das Verb قَالَ „sagen“ von der Wurzel ق و ل ), Wurzeln, die mit einem doppelten Konsonanten enden (z.B. حَبَّ "lieben“ von der Wurzel ح ب ب ), und in Wurzeln, die vier oder mehr Konsonanten enthalten (z.B. تَرْجَمَ „übersetzen“ von der Wurzel ت ر ج م ). Im Reverso Konjugator werden Verben innerhalb einer einzigen Form, die ähnlich konjugieren, in einem Verbmodell gruppiert. Zum Beispiel sind in der Form I die Verben رَاحَ, مَاتَ, دَارَ, قَالَ im gleichen Verbmodell, weil sie nach dem gleichen Muster konjugieren, wobei alle ein mediales و in der Wurzel haben.

Zeit und Modus

Arabische Verben haben zwei Zeitformen: Vergangenheit (oder Perfekt) und Gegenwart (oder Imperfekt), zum Beispiel قَرَأَ 'er hat gelesen’, يَقْرَأُ 'er liest’. Das Futur wird ausgedrückt, indem vor den Gegenwartsformen des Verbs das Präfix سَـ ‏‎(sa) oder das Wort سوف (sawfa) hinzugefügt wird: سيقرأ oder سوف يقرأ 'Er wird lesen’. Beachten Sie, dass das Futur auch im Passiv verwendet wird. (سَيُسْتَقْبَلُ 'Er wird erfüllt werden', zum Beispiel.)

Es gibt keinen Infinitiv im Arabischen (wie Englisch 'to see', Französisch 'voir', Hebräisch לראות ). Stattdessen wird als Zitatform des Verbs die 3. Person-Vergangenheitsform des Maskulinums verwendet, da sie die einfachste Form des Verbs ist. Zum Beispiel wird قَرَأَ 'Er hat gelesen’ im Reverso Konjugator als Grundform des Verbs „lesen“ im Arabischen erscheinen.

Arabische Verben haben die Form des Imperativs um Befehle auszudrücken. Zum Beispiel, اِقْرَأْ 'Lies!' (ms.) Es wird nur für positive Befehle verwendet; negative Befehle werden stattdessen durch لا + Jussive gebildet, z.B. لَا تَقْرَأْ 'Lies nicht!' (ms.)

Zusätzlich zu den Indikativ (Vergangenheit und Gegenwart) und Modi des Imperativs können die arabischen Verben auch für die Konjunktiv- und Jussiv konjugiert werden. In semantischer Hinsicht wird das Konjunktivverb verwendet, um Absicht, Zweck, Erwartung, Erlaubnis, Möglichkeit oder Notwendigkeit auszudrücken. Syntaktisch finden sich Verben im Konjunktiv nach bestimmten Partikeln أَن (an) und der untergeordneten Konjunktion an: z.B. تُرِيدُ أَنْ تَقْرَأَ 'Du willst lesen.’. Es wird auch verwendet, um die negative Zukunft nach der Partikel لَنْ zu bilden, wie in لَنْ تَقْرَأَ 'Sie werden nicht lesen’.

Die Verben im Jussiv finden sich in vier Hauptkontexten:

  • Nach der Negativpartikel lam (لم ) zur Bildung der negativen Vergangenheit, z.B. لَمْ تَقْرَأْ 'Sie haben nicht gelesen'.
  • Nach dem Imperativ lām (لام ) Präfix für negative Befehle.
  • Als Verbot (negativer Imperativ) mit dem Partikel lā (لا).
  • In Konditionalsätzen nach einigen Partikeln einschließlich der konditionalen Partikeln إنْ ‘falls’ und إِذَا 'falls’.

Person, Zahl und Genus

Arabische Verben werden für Person, Zahl und Genus konjugiert. Obgleich wird das Genus in der ersten Person nicht unterschieden (أَحْكِي 'Ich spreche' (m. oder f.), نَحْكِي 'Wir sprechen' (m. oder f.)). Zusätzlich zu Singular- und Pluralzahl haben die Verben auch eine separate Konjugation für die Dualzahl. Der Singular bezieht sich auf ein einziges Wesen, der Dual auf zwei Wesen und der Plural auf drei oder mehr. Beide 2. und 3. Person Singular des Femininums und Maskulinums haben das gleiche Doppelpronomen أَنْتُمَا. Ähnlich haben die 3. Person Singular des Maskulinums und Femininums die gleiche Doppelform هُمَا.

Die Werte der Person und Zahl entsprechen den folgenden Pronomen im Arabischen:

  • Die erste Person Singular (beide Femininum und Maskulinum) – „Ich“: أَنَا‎ ana
  • Die zweite Person Singular Maskulinum: أَنْتَ anta
  • Die zweite Person Singular Femininum: أَنْتِ‎ anti
  • Die dritte Person Singular Maskulinum - „er“: هُوَ‎ huwa
  • Die dritte Person Singular Femininum - „sie“: هِيَ‎ hiya
  • Die erste Person Plural – „wir“: نَحْنُ‎ naHnu
  • Die zweite Person Plural Maskulinum: أَنْتُمْ‎ antum
  • Die zweite Person Plural Femininum: أَنْتُنَّ‎ antunna
  • Die zweite Person doppelt (ein Pronomen und eine verbale Form für beide, Femininum und Maskulinum) –„ihr beide“: أَنْتُمَا‎ antumaa
  • Die dritte Person Plural Maskulinum: هُمْ‎ hum
  • Die dritte Person Plural Femininum: هُنَّ‎ hunna
  • Die dritte Person doppelt ein Pronomen für beide, Femininum und Maskulinum - „zwei davon“: هُمَا‎ humaa

Imperativformen existieren nur für die zweite Person, aber konjugieren für Zahl und Genus, اِحْكِ 'sprich!' (ms.) اِحْكِي 'sprich!' (fs.), اِحْكُوا 'sprich!' (mp.), اِحْكِينَ 'sprich!' (fp.)

Partizip und Verbalsubstantiv flektieren für Person, Zahl oder Genus nicht.

Partizipien und Verbalsubstantiv

Verben in der arabischen Sprache haben zwei Partizipformen: das aktive Partizip und das passive Partizip. Z.B. das Verb عَلَّمَ ‘unterrichten’ hat das aktive Partizip مُعَلِّم 'unterrichtend’ und das passive Partizip مُعَلَّم 'unterrichtet sein’. Verben im Arabischen haben auch ein Verbalsubstantiv, das sich auf die durch das Verb beschriebene Handlung bezieht; in diesem Fall تَعْلِيم '(der Akt des) Unterrichtens'.

Aktiv und Passiv

Arabische Verben können durch eine Änderung der Vokalisierung für die Passiv konjugiert werden, wie in كَسَرَ 'er brach’, كُسِرَ 'es (er) war gebrochen’. Passivformen gibt es für Indikativ- (Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft), Konjunktiv und Jussiv.

Werbung
Werbung