Britisch - Amerikanisch Englisch - Konjugation

X
Konjugieren

Verben im amerikanischen und britischen Englisch

Amerikanisches und britisches Englisch sind ähnlich in großem Maße, aber unterscheiden sich voneinander in geringer Weise. Einige dieser Unterschiede beziehen sich auf die Verwendung von Verben im Englischen und bestehen aus Variationen in der Rechtschreibung, Morphologie, Syntax und Aussprache.

vs. Unterschiede in der Rechtschreibung

Für die Verben die mit dem Suffix -ise/-ize enden (z.B. organise/organize, recognise/recognize), wird das Suffix -ize im amerikanischen Englisch normalerweise bevorzugt, während im britischen Englisch -ise geläufiger ist (aber beide sind akzeptabel). Ähnlich, für die Verben die auf -yse/-yze enden (z.B. analyse/analyze, paralyse/paralyze): amerikanisches Englisch bevorzugt das Suffix -yze, während das britische Englisch -yse vorzieht. Es gibt einige Ausnahmen; Verben, die immer auf -ise enden, sind z.B. advertise, disguise, exercise, und surprise, während das Verb capsize immer auf -ize endet.

  • UK: I do not recognise him.
  • US: I do not recognize him.
  • UK: We need to analyse the results of the survey.
  • US: We need to analyze the results of the survey.

Die Verben mit mehr als einer Silbe, die auf –l enden (z.B. cancel, fuel, travel) verdoppeln oft den letzten Buchstabe vor den Suffixen -ed und -ing im britischen Englisch (cancelled, cancelling), aber nicht im amerikanischen Englisch (canceled, canceling). However, both British and American English double the final –l in some verbs where the stress falls on the last syllable (z.B. control, controlled).

  • UK: He travelled to the Bahamas.
  • US: He traveled to the Bahamas.

vs. Unterschiede in der Morphologie

Im britischen Englisch bilden einige Verben die Vergangenheitsform mit dem Suffix –t, während in amerikanischen Englisch sie regelmäßige Formen des Präteritums mit der Endung –ed haben. Beispiele dafür sind die Verben burn, dream, learn, lean, smell, spell, spoil, und leap. Umgekehrt gibt es einige Verben, die im britischen Englisch regelmäßig konjugiert werden, aber im amerikanischen Englisch unregelmäßige Vergangenheitsformen haben, darunter dive, fit, quit, und sneak (mit den Vergangenheitsformen dove, fit, quit, und snuck im amerikanischen Englisch).

  • UK: I learnt English at school.
  • US: I learned English at school.
  • UK: The swimmer dived into the water.
  • US: The swimmer dove into the water.

vs. Unterschiede in der Syntax

Im britischen English kann der Hilfsverb shall zur Bildung der Zukunftsform verwendet werden, während amerikanisches English nur das Hilfsverb will verwendet:

  • UK: I shall arrive early.
  • US: I will arrive early.

Für Besitzung verwendet britisches English das Verb have got häufiger als das amerikanische Englisch, das normalerweise nur have verwendet:

  • UK: Have you got a lighter?
  • US: Do you have a lighter?

Bezugnehmend auf ein Kollektivum, britisches Englisch kann eine Kongruenz im Plural für das Verb verwenden, während das amerikanische Englisch normalerweise eine Kongruenz im Singular verwendet:

  • UK: The team are trying to succeed.
  • US: The team is trying to succeed.

vs. Unterschiede in der Aussprache

Zweisilbige Verben mit der Endung -ate (z.B. donate, locate, rotate, translate) werden im britischen und amerikanischen Englisch meistens unterschiedlich ausgesprochen; im britischen Englisch werden sie auf der letzten Silbe betont (do-NATE, lo-CATE), während sie im amerikanischen Englisch auf der ersten Silbe betont werden (DO-nate, LO-cate). Ausnahmen sind die Verben create, debate, und negate die im britischen und amerikanischen Englisch gleich ausgesprochen werden. Verben mit mehr als zwei Silben, die auf -ate enden, werden in der Regel in beiden Varianten des Englischen gleich ausgesprochen, aber es gibt einige, die unterschiedlich ausgesprochen werden, wie z.B. elongate (britisches E-lon-gate, amerikanisches e-LON-gate).

Werbung
Werbung