Infos und Tipps - Japanisch Verb Konjugation

X
Konjugieren

Infos und Tipps für Japanischlernende

Die japanischen Verben: eine Grundinformation

In der japanischen Sprache ist eine Grundform des Verbs die gegenwärtige informelle Form, die normalerweise auf -u endet. Zum Beispiel:

  • べる “essen”
  • “gehen”
  • わた “überqueren”
Die japanische Sprache hat viele Suffixe, die den Verben hinzugefügt werden können, um ihre Bedeutung zu beeinflussen. Diese können Höflichkeit, Zeitform, Genus (Potential, Kausativ, Passiv), Modus (Imperativ, Volitiv, Konditional) und die Information ausdrücken, ob das Verb positiv oder negativ ist. Zum Beispiel,
  • おどらせる “zum Tanzen bringen” – von おど “tanzen”
  • かなかった “schrieb nicht” – von “schreiben”
  • めました “konnte lesen” (höflich) – von “lesen”
Anders als in vielen europäischen Sprachen flektieren japanische Verben jedoch nicht für Person, Zahl oder Geschlecht (Formen: "ich esse", "du isst", "er isst" usw. sind べる.

Gegenwartsform, Vergangenheitsform und te-Form

Japanische Verben flektieren für zwei Zeitformen: Gegenwart und Vergangenheit. Das Präsens endet normalerweise auf -u und kann eine gegenwärtige oder zukünftige Bedeutung haben. Die Vergangenheitsform endet auf 〜た oder 〜だ. Zum Beispiel:

  • “ausgehen” (oder “wird ausgehen“)
  • “ausgegangen”
  • およ“schwimmen” (oder "wird schwimmen")
  • およいだ geschwommen"
Es gibt auch eine übliche Verbform, die so genannte te-Form, die verwendet wird, wenn ein Verb in der Mitte eines Satzes oder eines Teils einer zusammengesetzten Phrase erscheint. Bei diesen Verben, die auf 〜てoder 〜で, enden, ist keine Zeitform angegeben:
  • "ausgehen" (te-Form)
  • およいで “schwimmen" (te-Form)

Positiv und negativ, einfach und höflich

Die meisten Verbformen können entweder in der positiven ("zu tun...") oder negativen ("nicht zu tun...") Form auftreten. Zum Beispiel:

  • べる "essen" (Gegenwart positiv)
  • べない “nicht essen" (Gegenwart negativ)
  • べた “aß” (Vergangenheit positiv)
  • べなかった “aß nicht” (Vergangenheit negativ)
Verbformen haben auch eine höfliche Form mit die Beendigung 〜ますin der Gegenwart positiv, z.B. べます "essen" (höflich). Sie werden verwendet, wenn man sich an unbekannte Personen, Personen mit einem höheren sozialen Status oder in bestimmten sozialen Situationen wendet.

Potentiale, kausative und passive Verben

Japanische Verben können in den potentialen („können“), kausativen („machen“) und passiven („getan werden“) Formen flektieren werden. Zum Beispiel wird das "trinken":

  • める "trinken können"
  • ませる “zum Trinken zwingen”
  • まれる “getrunken werden (von einem Getränk)”

Verbaler Modus (Imperativ, Volitiv, Konditional)

Imperativ wird im Japanischen verwendet, um Befehle zu geben, während das Volitiv benutzt wird, um Vorschläge oder Absichten auszudrücken:

  • “trink!” (Imperativ)
  • もう “Gehen wir trinken! “ (Volitiv)
Die Japanische Sprache gibt es auch Konditionalform des Verbs, das die Bedeutung von "wenn..." ausdrücken. Die Formen -eba und -tara werden auf Deutsch mit "wenn..." übersetzt:
  • めば „wenn (jemand) trinkt/trank“ (-eba-Form)
  • んだら „wenn (jemand) trinkt/trank“ (-tara-Form)

Werbung
Werbung