Englische Konjugation, Hilfs- und Modalverben

X
Konjugieren

Hilfsverben und Modalverben



Hilfsverben werden meistens zusammen mit einem Hauptverb verwendet, um einem Satz zusätzliche Bedeutung zu ergänzen.

Sie können auch verwendet werden, um Verben in zusammengesetzten Zeitformen zu konjugieren, um Ja-Nein-Fragen zu stellen und zu beantworten oder um Verneinung und Passiv auszudrücken.


A: “Do you like singing?” B: “Yes, I do!” (to like)
B: “Can I borrow your laptop?” B: “No, you can’t!” (to borrow)

“Be”, “do” und “have”

Das geläufigste Hilfsverb “be”, “have” and “do” werden als primäre Hilfsverben bezeichnet.

Sie haben sowohl Infinitive als auch unregelmäßig konjugierte Formen. Sie können manchmal allein als Hauptverben verwendet werden, z.B. “He does just as I say” (to do), “I had everything I needed” (to have), “We have never been to England” (to be).

Als Hilfsverb wird “be” hauptsächlich für Verlaufsformen verwendet, z.B. “I am learning English” (to learn) und für das Passiv, z.B. “She was raised by her mother” (to raise).

“Have” wird auch als Hilfsverb verwendet, um zusammengesetzten Zeitformen wie das gegenwärtige oder das vergangene Perfekt zu bilden, sowohl in der aktiv und in der passiv, z.B. “Have you tried to call him?” (to try), “He had been given a second chance” (to give).

“Have” ist das einzige Hilfsverb, das mit das mit Modalverben verwendet werden kann, um über mögliche vergangene Ereignisse zu sprechen, z.B. “He may have been right but we will never know for good.” (to be)

"Do" wird als Hilfsmittel verwendet, um Fragen und negative Sätze mit gewöhnlichen Verben zu bilden. In der gesprochenen Verneinungsform ändert sich „not“ in „-n’t“ , z.B. “Did you see that? – No, I did not / didn’t!” (to see).

Modalverben

Modalverben sind immer von der Infinitiv eines Hauptverbs ohne "to", gefolgt z.B. “You can leave now” (to leave), “She might know about this already” (to know).

Sie haben nur eine Form und können nicht mit anderen Hilfsformen konjugiert werden (keine Verlaufsformen oder Passivformen): Man kann nicht sagen “she musts”, “I am mighting” oder “you were coulded”. Verneinungsformen sind: “can’t”, “couldn’t”, “wouldn’t”, “shouldn’t”, “won’t” and “shan’t”.

Zwei Modalverben können als Vergangenheitsformen von anderen verwendet werden: can (present) could (past) und will (present, future) would (past).

“I think I can do this” “I thought I could do this”
“I know someone will help me” “I knew someone would help me”
“Need (to)”, “ought (to)”, “dare (to)” und “used to” sind halbmodale Verben: wie Modale können sie mitunter mit Hauptinflinitiven kombiniert werden, um neue verbale Ausdrücke zu schaffen.
Sowohl "kann" als auch "wird" funktionieren als regelmäßige Verben in bestimmten Kontexten, z.B. “Berries can be made into jam, frozen or cannedat home” (to can) und “I willed myself to sleep but it wouldn’t come” (to will).
Alle Modalverben sind Hilfsverben, aber nicht alle Hilfsverben sind Modalverben!

Beispiel für die Verwendung von Modalverben

Werbung
Werbung